MiFID II / MiFIR: Best Execution – Berichtspflichten
Publikationen
11. Januar 2017

MiFID II / MiFIR: Best Execution – Berichtspflichten

Zum Ende des vergangenen Jahres hat die ESMA ihre Q&A zum Thema Anlegerschutz aktualisiert und insbesondere einige weitere Fragen zum Thema »best-execution« beantwortet. Die Antworten waren insbesondere im Zusammenhang mit dem »Top 5 Reporting« teilweise recht überraschend. Deshalb möchten wir Ihnen an dieser Stelle einen Überblick über die Anforderungen an das »Top 5 Reportings« geben.

Mit dem Inkrafttreten von MiFID II am 03.01.2018 müssen die Banken jährlich »Top 5 Reportings« über ihre Ausführungsplätze und ergänzende bewertende Zusammenfassungen über die erreichte Ausführungsqualität veröffentlichen. Hierzu nimmt die ESMA nun in den Q&A zum Thema Anlegerschutz Stellung.

What’s new?

  • ESMA veröffentlicht neue Q&A zum Anlegerschutz.
  • Erweiterte Berichtspflichten fordern je einen Top 5 Report für »Order Execution« und »Order Transmission« – und ggfs. einen zusammengefassten Report.
  • Das Top 5 Reporting wird erstmals zum 30. April 2018 gefordert – fehlende Details dürfen in 2018 insb. aufgrund von nicht verfügbaren Reports über die Ausführungsqualität der Ausführungsplätze (RTS 27) vernachlässigt werden.

Erwartete Anzahl Top 5 Reports rapide gestiegen

Pro »Kategorie« an Finanzinstrumenten (z.B. »Schuldverschreibungen« oder »Aktien und Aktienzertifikate«) sind folgende Reports zu erstellen:

  • Je ein Report für Retailkunden und Professionelle Kunden (im Sinne der MiFID).
  • Je ein Report für Leihen und Repos.
  • Neu in den Q&A: Je ein Report für »Order Executions« (direkte Ausführung am Ausführungsplatz z.B. bei eigener Börsenmitgliedschaft) und »Order Transmissions« (Orders, die über Dritte an die Ausführungsplätze geroutet werden z.B. via Execution Broker). Wer in einer Kategorie beides macht, muss zusätzlich noch einen konsolidierten Report zur Verfügung stellen.

In der Summe ergibt dies (theoretisch) bis zu 264 »Top 5 Reportings« – bei einer mittelgroßen Universalbank erwarten wir eher 50 – 100 Reports.

Inhalt der Top 5 Reports 

Zu jedem quantitativen Bericht wird zusätzlich eine qualitativ beschreibende Zusammenfassung gefordert. Die 50-100 Reports, von denen für eine durchschnittliche Universalbank ausgegangen werden kann, führen neben den Kosten für die initiale IT-seitige Implementierung auch zu einem nennenswerten, jährlich wiederkehrenden manuellen Aufwand.

 Neue Details zur Veröffentlichung 

  • Das Top 5 Reporting wird erstmals spätestens zum 30. April gefordert. Immerhin gesteht die ESMA den Banken in den Q&A zu, dass nicht alle notwendigen Informationen bis dahin vorhanden sein werden und somit die Reports auch nicht 100%-ig sein müssen.
  • Der Top 5 Report ist frei von Zugangsbeschränkungen (bspw. Kundenlogin) auf der Website zu veröffentlichen. Dies gilt ebenfalls für den Report über die Ausführungsqualität der Systematischen Ausführungsplätze bzw. »Execution Quality Reporting«.
  • Die Reports sollen

What’s next? 

Für laufende MiFID II Umsetzungsprojekte werden die aktuellen Q&A wohl zum ein oder anderen Change Request in der bestehenden Konzeptionierung führen. Eine kontinuierliche Erweiterung der Q&A durch die ESMA ist definitiv zu erwarten. Allerdings ist es quasi unmöglich, deren Umfang, Inhalt und »Überraschungsgrad« vorherzusehen.

LPA GmbH: We do Capital Markets.

Wir glauben, dass die komplexen Probleme im Kapitalmarktumfeld einen Mix aus fundierten Erfahrungen, kreativen Ideen und effizienten Lösungen erfordern. Unsere DNA ist das Derivategeschäft, doch heute besteht unser Team aus Finanzmarkt-Profis und Software-Experten mit unterschiedlichsten Themenschwerpunkten, die gemeinsam mit Ihnen solche Lösungen entwickeln. Gewürzt mit Humor und viel Engagement ist das gewissermaßen das Geheimrezept für unseren Erfolg.

An unseren Standorten in Frankfurt und Leipzig arbeiten 110 Berater und Softwareentwickler. LPA ist ein nach wie vor inhabergeführtes Unternehmen.

Zum Verfasser
Eva Schnürer

Nach dem Studium der Germanistik, Psychoanalyse und Philosophie in Frankfurt arbeitet man vielleicht nicht zwangsläufig in der Finanzbranche, kann sich dort aber überraschend wohlfühlen. Eva Schnürer ist seit September 2017 für das Marketing von LPA zuständig und darüber hinaus verantwortlich für die interne und externe Kommunikation.

Eva Schnürer
Projektleiterin

Kontaktformular



Eva Schnürer
Projektleiterin

Kontaktformular



Eva Schnürer
Projektleiterin
Menü