Aktuelle IBOR Initiativen und Entwicklungen Q3 2018
IBOR-Reform / News
9. Oktober 2018

Aktuelle IBOR Initiativen und Entwicklungen Q3 2018

Im dritten Quartal sind sehr viele zentrale Fragen beantwortet und Entscheidungen getroffen worden. Die Entwicklung zeigt eindeutig in Richtung  Ende der IBORs, wie wir sie kennen.Die wichtigsten Eckpunkte der letzten drei Monaten sind folgende:

Die Euro Working Group hat nach der Befragung zur Nachfolge von Eonia am 13. September ESTER (European Short-Term Rate) als den Nachfolger empfohlen. Somit bleiben noch 15 Monate zur Umstellung Ende 2019. Ob dieser Zeitraum ausreicht ist noch offen, aber die Entwicklung von SOFR gibt Grund für einen leichten Optimismus.

Der neue amerikanische Referenzzins SOFR hat im dritten Quartal sehr viele Meilensteine erreicht. Es können nun SOFR OIS bei LCH ins Clearing gegeben werden. Weiter sind die ersten Emissionen auf SOFR Basis im Markt (Fannie Mae, Weltbank und Credit Suisse). Zusätzlich hat die CME angekündigt, komplettes Clearing mit SOFR für Bewertung und Verzinsung ab Oktober anzubieten. Somit ist der Markt aktuell bis zu 18 Monate vor dem amerikanischen „Paced Transition Plan“ von März 2018.

Am 12. Juli gab es koordinierte Veröffentlichungen von vier wichtigen Akteuren (ISDA, FCA, FSB, CFTC). Die Botschaft von der britischen FCA war am diesen Tag sehr deutlich:

»I hope it is already clear that the discontinuation of LIBOR should not be considered a remote probability ‘black swan’ event. Firms should treat it is as something that will happen and which they must be prepared for. «

Andrew Bailey, Chief Executive of the FCA

Von der britischen Aufsicht wurde der Ton am 19. September mit dem „Dear CEO LIBOR Letter noch weiter geschärft. In diesem Schreiben wurden alle Vorstände britischer Großbanken und Versicherungsgesellschaften aufgefordert eine schriftliche Risikoanalyse und die zugehörigen Plane bezüglich die LIBOR Transition (LIBOR Ende ab 2022) der FCA vorzulegen.
Die einzige Frage ist nun, wann eine vergleichbare Aufforderung an die Euroland Banken gestellt wird.

Die IBOR Chronik für das dritte Quartal 2018:

4. Juli – Working Group on Sterling Risk-Free Reference Rates

Das Protokoll des Meetings im Mai wurde veröffentlicht. Es beinhaltet vor allem Gedanken und Überlegungen zu den Details für die Nach-IBOR-Zeit.

11. Juli – ESMA

Präsentation bei ECON zum Thema EU BMR Level 2 (RTS). Die ESMA ist besorgt über die fehlende Genehmigung des Level 2 (RTS).

»The delayed endorsement of the RTS creates significant uncertainties for all parties involved and risks the proper implementation of the BMR. ESMA therefore asks the Commission to give as soon as possible clarity on the endorsement of the RTS. «

Jakub Michalik, Senior Officer, Corporate Affairs Department of the ESMA

12. Juli – ISDA, FCA, CFTC, FSB

Die folgenden vier Institutionen haben Veröffentlichungen zum Thema IBOR publiziert:

 

ISDA      

 

Consultation on Interbank Offered Rates (IBOR) Fallbacks for 2006 ISDA Definitions

FCA         Andrew Bailey Rede »Interest rate benchmark reform: transition to a world without LIBOR«
CFTC    J. Christopher Giancarlo bestätigt, dass die Beendigung von LIBOR das Ziel ist;
Rede im Market Risk Advisory Committee
FSB          FSB gibt Erklärung zur Reform der Zinsbenchmarks ab

In seiner Rede versuchte Bailey herauszustellen, wie wichtig eine Kooperation der betroffenen Unternehmen ist.
Des Weiteren sagte Bailey über die aktuelle ISDA Fallback Konsultation:

»Fallback language to support contract continuity or enable conversion of contracts if LIBOR ceases is an essential safety net – a »seat belt« in case of a crash when LIBOR reaches the end of the road.«

Andrew Bailey, Chief Executive of the FCA

Es scheint eine klare Empfehlung zu sein, sich nicht auf die Fallback Regelungen zu verlassen, sondern sich aktiv mit den IBOR Positionen zu beschäftigen. Die ISDA Anhörung ist bis 12. Oktober 2018 offen. Zur gleichen Zeit in Washington, erklärte der Vorsitzende der Amerikanischen CFTC:

»The discontinuation of LIBOR is not a possibility. It is a certainty. We must anticipate it, we must accommodate it and we must adapt to it.«

Christopher Giancarlo, chairman of the CFTC

Am gleichen Tag gab die FSB Erklärung zur Reform der Zinsbenchmarks ab.

17. Juli – LCH wickelt den ersten SOFR OIS Swaps ab

In einer interessanten Entwicklung wurde der erste SOFR OIS Swap über die LCH CCP Plattform abgewickelt. Am selben Tag teilte die CME mit, dass OTC SOFR Produkte ab Oktober 2018 im CCP angeboten werden. Diese Marktentwicklung ist deutlich vor dem Plan der ARRC, in dem Clearing erst ab Q1 2019 vorgesehen war.

»We are seeing more evidence that SOFR can work for a wide range of products, offering a real alternative to Libor not only for derivatives, but for cash products as well.«

David Bowman, Senior Advisor at the Board of Governors of the Fed, 30. Juli 2018

25. Juli – Benchmark Administrators and EU BMR

Im Umfeld der Benchmark Administratoren wie ICE/IBA und EMMI war es ruhig. Die einzige Nachricht kam, als die Bank of England die Bestätigung über die SONIAs Compliance mit den IOSCO Prinzipien veröffentlichte.

26. Juli – Fannie Mae emittiert die ersten SOFR-basierten Wertpapiere

Die Hypothekenbank Fannie Mae hat die erste variabel verzinsliche Anleihe ausgegeben, die auf SOFR referenziert. Die dreiteilige Transaktion in Höhe von 6 Mrd. USD wurde am 30. Juli 2018 beglichen. Fanny Mae ist auch die erste Bank, die die zugehörigen Term Sheets veröffentlicht hat. Diese werden richtungsweisend für die Zukunft sein.

» We are proud to lead the market in issuing this landmark transaction. With this milestone, our objective is to accelerate the development of the SOFR market and we encourage other issuers in the debt markets to follow. «

Nadine Bates, Senior Vice President and Treasurer of Fannie Mae

29. Juli – Working group on Euro risk-free rates

Das Meeting der Euro Working Group fand am 11. Juli in Frankfurt statt. Auf der Agenda stand unter anderem die Etablierung einer Subgroup 4 mit der Aufgabe der Eonia Transition. Das Protokoll und die Anlagen sind auf der Homepage zu finden. Neben der Aufnahme von Eonia ist in dem Protokoll ein Vermerk, dass am 13. September vermutlich die endgültige Entscheidung für die Euro RFR getroffen wird. Über den weiteren Prozess heißt es:

»After the publication of the market feedback on the three candidate RFRs in mid-August 2018, each of the 21 voting members will prepare the vote on behalf of its own institution. The ECB Secretariat will compile the votes, which will remain anonymous to the group. If a decision is reached, the recommended euro RFR will be announced to the working group and published on the ECB’s website simultaneously. Such a decision will ideally be taken at the next working group meeting on 13 September. Consistent with the working group’s terms of reference, a two-thirds majority is requiredfor a working group decision.«

Es wird interessant, den Prozess zu beobachten, besonders wegen der Anforderung einer Zweidrittelmehrheit.

30. Juli – Grünes Licht von S&P für Kauf von SOFR-basierten Wertpapieren

Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) erkennt SOFR als Benchmark für variable verzinsliche Wertpapiere an, sodass Geldmarktfonds nun in diese investieren können. Aufgrund der Klassifizierung als Anker-Benchmark durch S&P, werden SOFR-basierende Wertpapiere nicht länger als risikoreiche Investitionen eingeordnet.

»SOFR has an extremely short maturity profile, and given it is expected to replace LIBOR in the coming years, it has gained wide market acceptance with hundreds of billions of dollars’ worth of trading volume since its inception. […] we believe SOFR’s performance in reflective of the movements in short-term money markets.«

S&P’s Global Ratings Division

01. August – Cross-Industry Committee on Japanese Yen Interest Rate Benchmarks

Umbenennung der Study Group on Risk-Free Reference Rate (Administrator TONAR) in Cross-Industry Committee on Japanese Yen Interest Rate Benchmarks.

»The deliberations shall also include ensuring the robustness of financial contracts in case the publication of existing interest rate benchmarks such as LIBOR is discontinued permanently, as well as on developing the term structure of RFRs that might be needed for the transition from IBORs to RFRs.«

Cross-Industry Committee on Japanese Yen Interest Rate Benchmarks

10. August – ESMA

Obwohl Eonia für Neugeschäft ab 2020 nach EU BMR nichtmehr verwendet werden darf, kann Cash Collateral weiterhin mit dem Overnight-Zinssatz diskontiert werden. Grund dafür ist, dass eine Eonia-Referenz in CSAs nicht als „Verwendung eines Referenzwertes“ im Sinne von Artikel 3.1(7)b EU BMR definiert ist. Dauerhaft wird der Overnight-Zins jedoch nicht als Benchmark fungieren, da aufgrund des fehlenden Eonia-Neugeschäfts keine stabile Eonia-Kurve für die Diskontierung existieren kann.

»Jakobus Feldkamp, senior policy officer for market integrity at the Paris-based European Securities and Markets Authority, tells Risk.net that CSAs will not be dragged into the BMR, which means parties will be free to use the rate in collateral documents covering new and legacy over-the-counter derivatives from the deadline.«

Risk magazine

13. August 2018 – Working group on Euro risk-free rates

Veröffentlichung der Ergebnisse der Konsultation zum Thema Euro RFR durch die Euro Working Group. Die Zusammenfassung ist auf der Homepage der EZB zu finden. Die Hauptaussage des Finanzsektors ist die folgende:

»58 respondents or 88% of responses viewed ESTER as the most appropriate future euro risk-free rate, predominantly on the grounds of its unsecured nature, compilation methodology and low volatility, as well as the fact that the ECB – an EU institution – is the administrator. However, several respondents urged that both the start of the regular production and the daily publication time of ESTER be brought forward.«

Die Arbeitsgruppe hält die Marktteilnehmer auf dem aktuellen Informationsstand, um sie in ihrer Vorbereitung für die Implementierung der neuen Benchmark zu unterstützen. Einen Monat später folgte die Bestätigung von ESTER als Eonia Nachfolger (s. unten).

14. August – World Bank lanciert ersten SOFR-basierten Bond

Die Entwicklungsbank World Bank hat als zweite weltweit eine variabel verzinsliche Anleihe verkauft, die auf SOFR-referenziert. Der Bond in Höhe von 1 Mrd. USD hat eine Laufzeit von zwei Jahren, die Investoren stammen aus Europa, Nord- und Südamerika.

»Today’s transaction is an important step in developing robust alternatives to LIBOR, thereby strengthening the global financial system.«

Arunma Oteh, Vice President and Treasurer at the World Bank.

20. August – Credit Suisse verkauft erste SOFR-basierte Schuldverschreibung

Credit Suisse hat ein SOFR-basiertes Einlagezertifikat in Höhe von 100 Mio. USD verkauft. Somit ist sie die dritte Bank, die an den neuen US-Zinssatz gebundene Wertpapiere handelt. Es wird erwartet, dass die Großbank zukünftig weitere SOFR-basierte Anleihen ausgibt und, dass weitere Emittenten folgen werden.

31. August – Working Group on Sterling risk-free rate, Protokoll der Sitzung am 20.8.2018

Das Protokoll der Sitzung vom 20.8.2018 kann auf der Homepage der Bank of England eingesehen werden. Generell von Interesse ist die Gliederung der Subgroup Market infrastructure. Diese stellt eine gute Übersicht über System und Infrastruktur da.

13. September – Working Group on Euro risk-free rates empfiehlt ESTER als Eonia Nachfolger

Gegen Mittag des 13. Septembers wurde aus der Sitzung der Working Group Euro risk-free rate mittgeteilt,  dass  ESTER als Nachfolger von Eonia gewählt worden ist. Mit der Entscheidung beginnt die Ablösung von Eonia. Der aktuelle Zeitplan sieht vor, dass ESTER spätestens im Oktober 2019 durch die EZB den Regelbetrieb aufnimmt. Damit würden 12 Wochen Parallelphase zwischen ESTER und Eonia bestehen, bis der nicht EU BMR konforme Eonia ab Januar 2020 nicht mehr für neu Geschäft benutzt werden darf.
Es ist zu vermuten, dass der initiale Zeitplan über die nächsten Monate weiterentwickelt wird.

25. September – Rede von Benoît Cœuré, Mitglied des Vorstand EZB

In seiner Rede “Waiting for ESTER: the road ahead for interest rate benchmark reform” werden interessante Details über sowohl den ESTER als auch den Vorgänger Eonia präsentiert.

28. September – Working Group on Euro risk-free rates Protokoll der Sitzung am 13.9.2018

In der Zeit seit dem 13. September sind die meisten Präsentationen und Entscheidungen bereits publiziert worden. Mit dem Protokoll wird aber deutlich, dass besonders die Entwicklung von Term Rates / Term Structure den Markt noch vor Herausforderungen stellen wird.

 

Menü