Geistesblitz 01/19
Geistesblitz / News
16. Januar 2019

Geistesblitz 01/19

3-jährige Durchschnittssicherung durch ”Serien-Devisensicherung mit beschränktem Mindestkurs”

Vorbemerkung

Trotz einer Verschiebung der Unterhaus-Abstimmung konnte die britische Premierministerin Theresa May bislang nicht die erforderliche Mehrheit für ihren mit der EU-Kommission ausgehandelten Brexit-Plan erzielen. In seiner Abstimmung am 15. Januar hat sich das Unterhaus klar dagegen entschieden. Es besteht weiterhin eine sehr hohe Unsicherheit im Hinblick auf Zeitplan und Modalitäten des Brexit: Wird er wie geplant vollzogen, verschoben oder letztlich sogar abgesagt? Auch ist völlig unklar, ob die aktuelle Regierung den weiteren Verlauf der Ereignisse überhaupt noch wird gestalten können.

Der EUR-GBP Kassekurs hat sich in den letzten Wochen kaum bewegt und das Band 0,8900 GBP/EUR bis 0,9100 GBP/EUR nur kurzzeitig verlassen. Doch bleibt der Markt im Hinblick auf einen ungeordneten Brexit tatsächlich so gelassen oder ist es nur die berüchtigte „Ruhe vor dem Sturm“? Angesichts hoher Terminaufschläge stehen Exporteure ins Vereinigte Königreich (GBP-Empfänger) vor der schwierigen Entscheidung, heute Kurse deutlich über der Kasse zu sichern oder weiterhin auf Sicht zu fahren und das Risiko in Kauf zu nehmen, im Falle einer rapiden Niveauverschiebung im Regen zu stehen. Und wie würden sich die Volumina der Exporte ins Vereinigte Königreich (und die damit verbundenen GBP-Eingänge) im Falle eines Scheiterns der Brexit-Verhandlungen überhaupt entwickeln?

Vor diesem Hintergrund beschreibt der aktuelle Geistesblitz eine mittelfristige Wechselkurssicherung für 3 Jahre. Diese ermöglicht Exporteuren ins Vereinigte Königreich eine Notfall-Absicherung ohne Prämienzahlung.

Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung des EUR-GBP-Kassekurses über die letzten 5 Jahre.

Marktdaten (11. Januar 2018):

EUR-GBP Kassekurs: 0,8960 GBP/EUR
EUR-GBP Terminkurs (12.01.2022): 0,9360 GBP/EUR
Ø EUR-GBP Terminkurs (10.01.2020 – 12.01.2022): 0,9240 GBP/EUR

 

Serien-Devisensicherung mit beschränktem Mindestkurs

Produktbeschreibung:
Der Exporteur schließt eine 3-jährige „Serien-Devisensicherung mit beschränktem Mindestkurs“ ab, aus der er eine Auszahlung erhält, wenn der Durchschnittskurs der täglichen Feststellungen der vorangegangenen 12 Monate den garantierten Höchstkurs von 1,0000 GBP/EUR überschreitet.

Im Gegenzug verpflichtet sich der Kunde, eine Auszahlung zu leisten, sofern der am Tag der Durchschnittsbildung festgestellte Kassekurs 0,8700 GBP/EUR unterschreitet. Der Mindestkurs ist nur beschränkt gültig:

  • Der Mindestkurs ist partiell: Im ersten Jahr betrifft er 33% des Sicherungsvolumens und in den Folgejahren 67% bzw. 100% des Sicherungsvolumens.
  • Der Mindestkurs ist bedingt: Er entfällt vollständig, wenn der EUR-GBP-Kurs mindestens einmalig mit oder über dem Höchstkurs festgestellt wurde (kontinuierlich im 24-Std.-Handel).

Der Mindestkurs wirkt zunächst auf ein vermindertes Nominal, um in der besonders unsicheren Anfangsphase die Gefahr einer Übersicherung zu umgehen. In dieser Phase kann der Kunde in Höhe des Restnominals unbegrenzt an einem sinkenden EUR-GBP-Kassekurs partizipieren. Zudem verfügt dieser Mindestkurs über eine Erlöschungs-Chance. Er entfällt, sollte der EUR-GBP-Kassekurs den Höchstkurs 1,0000 GBP/EUR erreichen oder überschreiten.

Rahmendaten der Ausgestaltung:

Bezugsbetrag Höchstkurs: z.B. 2,000 Mio. GBP p.a. (in Summe 6,000 Mio. GBP)

 

Bezugsbetrag Mindestkurs: z.B. 0,660 Mio. GBP p.a. im 1. Jahr, 1,340 Mio. GBP im 2. Jahr und 2,000 Mio. GBP im 3. Jahr (in Summe 4,000 Mio. GBP)
Valutatermine: Jährlich über einen Zeitraum von drei Jahren (16.01.2020, 19.01.2021, 19.01.2022)
Kursfeststellung: Für den Höchstkurs tägliches Fixing, Berechnung des Durchschnittskurses am Jahresende.

Für den Mindestkurs am Jahresende. (14.01.2020, 15.01.2021, 14.01.2022)

Höchstkurs: 1,0000 GBP/EUR
Mindestkurs: 0,8700 GBP/EUR
Erlöschungs-
Chance:
Der Mindestkurs entfällt, wenn mindestens einmalig während der Laufzeit die Kursschwelle erreicht oder überschritten wird.
Kursschwelle: 1,0000 GBP/EUR (kontinuierlich im 24-Std.-Handel)

Chancen und Risiken aus Kundensicht:

Chancen:

  • Sicherung des maximalen Durchschnittskurses 1,0000 GBP/EUR für GBP-Umsätze der nächsten 3 Jahre ohne Zahlung einer Prämie.
  • Der Mindestkurs ist lediglich für ein reduziertes Nominal wirksam.
  • Der Mindestkurs entfällt im Fall eines Anstiegs auf 1,0000 GBP/EUR.

Risiken:

  • Für einen Teil des Nominals verpflichtet sich der Kunde zu einem Mindestkurs von 0,8700 GBP/EUR.
  • Der maximale Durchschnittskurs von 1,0000 GBP/EUR überschreitet deutlich den durchschnittlichen Terminkurs 0,9240 GBP/EUR

Fazit

Der Geistesblitz „Serien-Devisensicherung mit beschränktem Mindestkurs“ zeigt für Exporteure in das Vereinigte Königreich eine Strategie auf, wie sie sich für den Fall eines ungeordneten Brexits mittelfristig gegen deutliche Kursverschiebungen wappnen können.

Im Gegenzug verpflichtet sich der Kunde zu einem Mindestkurs für ein geringeres Nominal, dass der anfänglichen Unsicherheit der Umsätze und Sicherungsvolumina Rechnung trägt. Der Mindestkurs entfällt im Rahmen einer deutlichen – ggf. nur temporären – Verschiebung des EUR-GBP Kurses.

Zum Verfasser
Jan-Henning Becker

Jan-Henning Becker ist Senior Manager bei LPA im Bereich Distribution Advisory. Er hat über 10 Jahre Kapitalmarkterfahrung und arbeitete vor seinem LPA-Einstieg bei einer Frankfurter Investment Bank. Berufsbegleitend hat er sich zum CFA und FRM qualifiziert. Hier bei LPA beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit Beratungsthemen rund um den Handel und Vertrieb von Risikomanagement-Produkten.

Jan-Henning Becker
Senior Manager

Kontaktformular



Jan-Henning Becker
Senior Manager

Kontaktformular



Jan-Henning Becker
Senior Manager
Menü