Geistesblitz 05/19
Geistesblitz / Publikationen
31. Mai 2019

Geistesblitz 05/19

Termingeschäft mit Ausübungswahlrecht

 

Vorbemerkung

Vor dem Hintergrund eines seit Januar letzten Jahres überwiegend rückläufigen EUR-USD Wechselkurses steigen bei USD-Importeuren vermehrt die Hoffnungen auf einen wieder stärker werdenden EUR. Von 1,2513 USD/EUR kommend verharrt der EUR-USD Kurs derzeit nahe seinem Tief in diesem Zeitraum von 1,1153 USD/EUR.

Neben den EUR-USD Wechselkursen sind auch die EUR-USD Volatilitäten deutlich rückläufig. Das aktuelle Niveau wurde zuletzt vor bald 5 Jahren erreicht. Im Vergleich zu den Höchstständen wurde etwa die Hälfte eingebüßt, so hat beispielsweise die 6-Monats ATM-Volatilität von ca. 11,7% auf 5,7% nachgegeben.

Kombiniert man beide Erkenntnisse zu einer Wechselkurssicherung, lässt sich derzeit ein attraktives Paket schnüren, das insbesondere durch seine Einfachheit besticht. Wir stellen Ihnen in diesem Geistesblitz eine Strategie für USD-Importeure vor, mit der sich Ihr Kunde auf aktuellem Kursniveau gegen einen sinkenden EUR-USD Wechselkurs vollständig absichern kann, ohne auf eine Partizipationsmöglichkeit an einem steigenden EUR-USD Wechselkurs verzichten zu müssen.

Marktdaten (27. Mai 2019)

EUR-USD Kassekurs: 1,1200 USD/EUR
6-Monats EUR-USD Terminkurs (inkl. Marge): 1,1360 USD/EUR

 

 

Termingeschäft mit Ausübungswahlrecht

Produktbeschreibung

Der Importeur schließt ein „Termingeschäft mit Ausübungswahlrecht“ ab, aus dem er in 6 Monaten 2.000.000 USD zum Tauschkurs von 1,1200 USD/EUR gegen EUR erwirbt. Dies entspricht dem aktuellen Kassekurs. Darüber hinaus hat der Kunde die Chance, mit 50% an einem steigenden EUR-USD Wechselkurs oberhalb von 1,1200 USD/EUR zu partizipieren. Diese in der Höhe unbegrenzte Partizipationschance reduziert den vom Kunden zu leistenden EUR-Betrag durch den sogenannten „Partizipationsbetrag“[1] in Abhängigkeit der Kursentwicklung.

Die Strategie bietet besondere Flexibilität, denn während der Laufzeit hat der Kunde einmalig die Möglichkeit, auf einem als attraktiv wahrgenommenen Wechselkursniveau den bis dahin erreichten Partizipationsbetrag unmittelbar zu fixieren. Sollte der Kunde dieses Wahlrecht während der Laufzeit nicht ausüben und der EUR-USD Wechselkurs am Laufzeitende unter der Partizipationsmarke notieren, verfällt dieses Wahlrecht. Der Kunde wird zum Mindestzins 1,1200 USD/EUR abgerechnet.

[1] Hierzu wird der USD-Partizipationsbetrag in seinen EUR-Gegenwert umgerechnet. Der USD-Partizipationsbetrag berechnet sich als Produkt aus EUR-USD Kursdifferenz und EUR- Partizipationsnominal. Überschreitet der EUR-USD Wechselkurs die Partizipationsmarke zum Zeitpunkt der Ausübung, wird die Differenz aus Kassekurs und Partizipationsmarke gebildet. Andernfalls werden die Kursdifferenz und folglich der USD-Partizipationsbetrag mit null angesetzt.

 

 

 

 

 

 

 

Beispielhafte Rahmendaten einer Ausgestaltung

Nominal: 2.000.000 USD
Laufzeit: 6 Monate
Absicherungskurs: 1,1200 USD/EUR
Partizipationsmarke: 1,1200 USD/EUR
Partizipationsintensität: 50%[2]

[2] Aus Partizipationsmarke und -intensität ergibt sich ein EUR-Partizipationsnominal von 892.857 EUR (=50% * 2.000.000 USD / 1,12 USD/EUR)

 

Einfluss der Volatilität auf die Partizipationsintensität

Die folgende Abbildung zeigt den Effekt der Volatilität auf die Partizipationsintensität der Strategie und mithin ihre Attraktivität im aktuellen Umfeld. Hierzu wurden die bereits in Abbildung 1 gezeigten historischen ATM-Volatilitäten des EUR-USD-Kurses (auf monatlicher Basis) in der Preisfindung der Strategie berücksichtigt. Alle anderen Einflussfaktoren wurden konstant gehalten. Es zeigt sich, dass die aktuelle Partizipationsintensität von 50% zuletzt vor nahezu fünf Jahren erreicht worden wäre. In der Zwischenzeit wäre zeitweilig nur eine Partizipation von etwa 30% möglich gewesen.

 

 

Chancen und Risiken aus Kundensicht

Chancen:

  • Absicherung eines EUR-USD Mindestkurses auf dem Niveau des aktuellen EUR-USD Kassekurs.
  • Unbegrenzte Partizipation an einem steigenden EUR-USD Wechselkurs mit 50% des Nominals.
  • Der Ausübungszeitpunkt ist während der Laufzeit frei wählbar.

Risiken:

  • Abgesicherter Kurs ist 0,0160 USD/EUR schlechter als der alternative Terminkurs.
  • Partizipation an einem steigenden EUR-USD Wechselkurs lediglich mit 50% des Nominals.

Fazit

Der Geistesblitz „Termingeschäft mit Ausübungswahlrecht“ zeigt für Kunden, die aus dem USD-Raum importieren, eine Strategie auf, wie sie einen EUR-USD Mindestkurs auf aktuellem Kassekursniveau vereinbaren und zusätzlich zu 50% unbegrenzt an einem eventuell wieder steigenden EUR-USD Kurs partizipieren können. Ihr Kunde erhält zudem die Flexibilität, den Ausübungszeitpunkt der Partizipationschance während der 6-monatigen Laufzeit frei zu wählen und somit im Falle eines als attraktiv empfundenden EUR-USD Kassekurses die dann erreichte Partizipation zu fixieren.

Zum Verfasser
Jan-Henning Becker

Jan-Henning Becker ist Senior Manager bei LPA im Bereich Distribution Advisory. Er hat über 10 Jahre Kapitalmarkterfahrung und arbeitete vor seinem LPA-Einstieg bei einer Frankfurter Investment Bank. Berufsbegleitend hat er sich zum CFA und FRM qualifiziert. Hier bei LPA beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit Beratungsthemen rund um den Handel und Vertrieb von Risikomanagement-Produkten.

Jan-Henning Becker
Senior Manager

Kontaktformular



Jan-Henning Becker
Senior Manager

Kontaktformular



Jan-Henning Becker
Senior Manager
Menü