Geistesblitz 03/19

Geistesblitz 03/19

Vorbemerkung


Auch in den USA hat sich das volkswirtschaftliche Klima eingetrübt. Das Land scheint in der letzten Phase des Konjunkturzyklus zu sein. So besteht derzeit bei kurzen bis mittleren Laufzeiten eine partiell leicht inverse Zinskurve. Seit Mitte Dezember ist die Zinsdifferenz von 5-Jahres Swapsatz und 3-Monats USD Libor negativ. Dies führt dazu, dass Zinssicherungen für Unternehmenskunden mit USD-Zinsexposure in letzter Zeit wieder stärker in den Fokus gerückt sind. Im aktuellen Zinsumfeld ist es im Falle einer variablen Finanzierung kurzfristig günstiger, auf den niedrigeren Swapsatz zu wechseln. Die Frage, ob es darüber hinaus das richtige Timing für eine USD-Zinssicherung ist, beantworten Unternehmenskunden – wie meist – sehr individuell.



Der aktuelle Geistesblitz stellt mit dem „KombiSwap“ (bisweilen auch „CapSwap“ genannt) eine attraktive Möglichkeit für Unternehmen dar, ihr Zinsrisiko eines steigenden 3-Monats USD Libor für 5 Jahre einzudämmen. Im Gegenzug müssen sie weder für die nächsten Zinsperioden auf eine Partizipation an niedrigen Feststellungen des 3-Monats USD Libor verzichten, noch im Anschluss einen gegenüber dem 5-Jahres Swapsatz erhöhten Festsatz in Kauf nehmen.

Marktüberblick (22. März 2019):

  • 3-MonatsUSD Libor: 2.6098% p.a.
  • 5-Jahres CMS-Satz: 2.2630% p.a.
  • Aternat. 5-Jahres Swap: 2.3500% p.a. 
  • Alternat. 3.5-Jahres Forward-Swap: 2.2800% p.a. (ab: 28.09.2020)

Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung des 3-Monats USD Libor und des 5-Jahres Swapsatzes in den letzten 5 Jahren.



USD-Zinssicherung mit „KombiSwap“

Produktbeschreibung

Ihr Kunde hat für die nächsten 5 Jahre einen Finanzierungsbedarf über 5 Mio. USD. Die Finanzierung bedient er auf Basis des 3-Monats USD Libor. Mittelfristig erwartet Ihr Kunde höhere Geld- und Kapitalmarktzinsen und präferiert einen Festsatz. Er erwägt daher die Absicherung mittels eines 5-Jahres Swapsatzes zu 2,35% p.a. Angesichts der Unsicherheit der kurzfristigen Entwicklung des 3-Monats USD Libor in den nächsten Zinsperioden – insbesondere der Möglichkeit eines deutlichen Absinkens des 3-Monats USD Libor – würde er gern zunächst variabel finanziert bleiben und einen Höchstzins vereinbaren. Für diese Absicherung wäre er allerdings nicht bereit, eine Prämie zu entrichten.

Ihr Kunde erhält für die nächsten 6 Zinsperioden (1,5 Jahre) einen Cap auf den 3-Monats USD Libor in Höhe von 2,79% p.a. Für die folgenden 14 Zinsperioden (3,5 Jahre) sichert er sich einen Festsatz von 2,35% p.a. und somit auf Höhe des alternativen 5-Jahres Swapsatzes. Diese Zielvorstellungen finden sich im „KombiSwap“ wieder.

Rahmendaten der Ausgestaltung

  • Laufzeit: 5 Jahre ab heute
  • Zinszahlung: vierteljährlich, act/360
  • Kunde erhält: 3-Monats USD Libor
  • Client zahlt:
  • Periode 1 bis 6 (Cap) 3-Monats USD Libor, max. 2.79% p.a.
  • Periode 7 bis 20 (Swap) 2.35% p.a. (Festsatz)

Chancen und Risiken aus Kundensicht

Chancen:
  • Ihr Kunde sichert sich eine planbare Zinsobergrenze für seine variable Finanzierung, zunächst in Form eines Caps bei 2,79% p.a., danach als Festsatz zu 2,35% p.a.
  • Ihr Kunde kann in der Cap-Phase (bis einschließlich Zinsperiode 6) weiterhin an eventuell niedrigeren USD-Zinsen partizipieren.
  • Ihr Kunde entrichtet weder eine Cap-Prämie für die Cap-Phase noch einen ggü. dem alternativen 5-Jahres Swapsatz erhöhten Zinssatz in der anschließenden Swap-Phase.
Risiken:
  • Die Zinsobergrenze auf den 3-Monats USD Libor in der Cap-Phase liegt 0,44% p.a. oberhalb des alternativen Swapsatzes. Auf Basis aktueller Marktdaten (aktuelle Feststellung) würde Ihr Kunde ca. 2,61% p.a. entrichten.
  • Ihr Kunde kann mit Beginn der Swap-Phase (ab Zinsperiode 7) nicht mehr an eventuell niedrigeren USD-Zinsen partizipieren.
  • Der Festsatz der Swap-Phase übersteigt zwar nicht den alternativen 5-Jahres Swapsatz, jedoch den 3,5-Jahres Forward-Swap beginnend im September 2020 i.H.v. 2,28% p.a. (die tatsächliche Benchmark).

Fazit

Der neue Geistesblitz „KombiSwap“ zeigt Ihrem Kunden eine Möglichkeit, seinen derzeit variablen USD-Zinssatz abzusichern. Auf eine vorübergehende Sicherung mittels Cap folgt eine Anschlusssicherung mittels Swap. Der Kunde erhält zunächst seine Partizipationsmöglichkeit an einem eventuell absinkenden 3-Monats USD Libor aufrecht. Im Gegenzug muss er weder eine Prämie leisten, noch einen gegenüber dem 5-Jahres Swapsatz erhöhten Festsatz in Kauf nehmen.













LPA

CapTech Group

CapTech identity: New brand identity for the LPA Group

So much more than a new website. Today, the completely revised homepage www.l-p-a.com went live, marking the official launch of the new brand identity of the LPA Group. In terms of both its content and its visual impact, the homepage communicates the positioning and ambition of the Group, while at the same time sharpening the Group’s corporate identity. The LPA Group is positioning itself as a rapidly growing, global leader in CapTech. The aim can be expressed as: Be #1, be #ONE. This means not only being a global leader in CapTech, but also presenting ourselves as ONE company.

Per Webportal zum kommunalen Förderkredit: Partnerschaft mit Digitalplattform komuno optimiert Vergabe von Fördermitteln für Kommunen

Die Kommunen in NRW erhalten einen weiteren digitalen Zugang zu Förderkrediten der NRW.BANK: Die Förderbank für Nordrhein-Westfalen kooperiert ab sofort mit der digitalen Kreditvermittlungsplattform komuno. Der integrierte komuno-Förderfinder zeigt der Kommune dabei an, welche Fördermittel der NRW.BANK für ihren aktuellen Bedarf in Frage kommen.

CapTech-Welle erreicht die Schweiz: LPA-Gruppe eröffnet Dependance in Zürich

Nach der Akquisition des Schweizer FinTechs AAAccell Anfang des Jahres baut die LPA-Gruppe ihre Präsenz in der Schweiz weiter aus

Go back to all news

This website uses cookies to improve your experience.
Navigating in it, we understand you agree with our privacy policy.