Case LPA Doc

Case Study – LPADoc

Unsere Lösung für das Geschäft und die Menschen dahinter – gestaltet mit Kapitalmarktexpertise, Fachberatung und zeitgemäßer Technologie.

Case Studies

Das Projekt

Die EU-Verordnung Nr. 1286/2014 sieht vor, dass Finanzdienstleister ihren Privatkunden vor dem Erwerb eines sogenannten PRIIP-Produktes eine standardisierte Produktinformation zur Verfügung stellen müssen. Umfang und Inhalt des Dokuments sind dabei einem engen Regelwerk unterworfen. Inhaltlich stellt die Erstellung die betroffenen Banken dabei insbesondere hinsichtlich der benötigten Daten vor große Herausforderungen, da neben textlichen Beschreibungen auch Simulationen durchgeführt werden müssen. Unsere Aufgabe war es, das Produktspektrum des Kunden von strukturierten Anleihen über Zertifikate bis hin zu OTC-Derivaten im Sinne der Regulierung abzudecken, um für jede Emission und jedes OTC-Derivat ein KID-Dokument in allen benötigten Sprachen zur Verfügung zu stellen.

Die Strategie / Unsere Vorgehensweise

Zur Umsetzung des Projekts haben wir dieses in drei Arbeitsbereiche aufgeteilt: Während einerseits das Produktuniversum in Zusammenarbeit mit dem Kunden exakt bestimmt wurde, wurden parallel die IT-Anforderungen identifiziert sowie für die reibungslose Integration des externen Simulations-Dienstleisters gesorgt. Ein gemeinsames Team aus Produktspezialisten beider Seiten erarbeitete außerdem einen Produktkatalog, der die rund 200 Produktvarianten in logische Einheiten teilte. Im nächsten Schritt wurden für die einzelnen Klassen konsistente Produktbeschreibungen erstellt und in LPADoc als Fragmente wiederverwendbar gespeichert. Die Klassifizierung der Produkte legte gleichzeitig den Grundstein für die regulatorisch geforderte Einteilung der Produkte nach diversen Kriterien.

Für ein Höchstmaß an Flexibilität entschieden wir uns für eine bei LPA gehostete Lösung während der Entwicklungsphase des Projektes. Erst in der Endphase wurde die nahezu fertiggestellte Softwarelösung auf die kundenseitig vorbereitete Infrastruktur übertragen. Die Anbindung diverser bankinterner Systeme fand in einem agilen Entwicklungsprozess zwischen Kunde und uns statt. Federführend waren hierbei die Kollegen unseres Customizing-Teams, das ausschließlich die technische Konfiguration unserer Kundensysteme realisiert und über einen entsprechenden Erfahrungsschatz verfügt.

Finanzfachlich anspruchsvoll erwies sich die Anbindung eines Calculation-Providers, müssen doch hier die zu simulierenden Produkte im Detail verstanden und entsprechend technisch transportiert werden. Die Aufgabe nahm ein interdisziplinäres Team aus unseren Finanz- und IT-Spezialisten an, das sich kundenübergreifend um eine standardisierte Lösung zur Beschreibung von strukturierten Finanzprodukten kümmerte.

Bewertung

Die Software

Die Umsetzung erfolgte über den Einsatz unserer Software zur Dokumentenautomatisierung: LPADoc. Sämtliche Produkte galt es zu identifizieren und erfassbar zu machen, um die regulatorisch geforderten Dokumente automatisch generieren zu können.

Unsere Lösung

Mit dem Livegang der PRIIP-Regulierung produziert LPADoc nächtlich vollautomatisch und regelbasiert rund 10.000 aktualisierte KID-Dokumente in fünf Sprachen für den gesamten skandinavischen Markt. Die Dokumente werden auf mehreren Webseiten publiziert, stehen hausintern im CRM für den Vertrieb zur Verfügung und sind für externe Vertriebspartner über Datenplattformen abrufbar. Die so entstandene zentrale Produktdatenbank dient weiterhin als Quelle für Instrumentdaten auf internen und externen Systemen. Nicht zuletzt ist LPADoc zentraler Bestandteil des Emissionsprozesses der Bank von der Auflage über die Zeichnungsphase bis zur Abwicklung.

LPA Doc

Der gesamte Beratungsprozess
»on demand«

Möchten Sie mehr darüber erfahren?
Wir beraten Sie gerne.

Weitere Case Studies

Jan Valter
Jan Valter
Ihr Ansprechpartner für LPADoc

Kontaktformular



Jan Valter
Jan Valter
Ihr Ansprechpartner für LPADoc
Menü