Reportinganforderungen für Prudent Valuation final
Allgemein / News
18. April 2018

Reportinganforderungen für Prudent Valuation final

Die Anpassung des COREP ITS ist ab dem 31.12.2018 verpflichtend

Die EBA hat am 17.04.2018 die finale Entwurfsfassung der Anpassungen am ITS für das regulatorische Reporting veröffentlicht. Damit sind die aus der COREP Meldung resultierenden Anforderungen an Prudent Valuation jetzt final. Die Änderungen treten wie erwartet bereits zum 31.12.2018 in Kraft.

Die Auswirkungen auf Prudent Valuation bleiben gegenüber der Entwurfsfassung des ITS aus 2016 in den wesentlichen Punkten unverändert. Die wichtigsten Anpassungen sind:

  • Ein Institut qualifiziert sich eigenständig für den Simplified Approach (15 Mrd. Grenze), fällt aber als Teil einer Gruppe unter den Core Approach. In diesem Fall müssen auf Institutsebene die Templates für Modellrisiko und Konzentrierte Positionen nicht befüllt werden.
  • Bei der Aggregation entfällt die Unterscheidung in exotic und plain vanilla Instrumente. Die Aufteilung in einzelne Assetklassen (Interest Rates, Credit, Equities, Commodities und FX) erfolgt basierend auf der individuellen Organisationsstruktur. Gleichzeitig wurde die Unterscheidung zwischen Handelsbuch und Bankbuch über „Davon Beträge im Handelsbuch“ leicht angepasst.
  • Die Templates für Modellrisiko und Konzentrierte Position wurden auf die Top 20 AVAs reduziert und enthalten weniger Details: die Beschreibung der Produkte und verwendeten Modelle in wenigen Schlagworten entfällt.

Die Kernbestandteile mit Implikationen an eine geeignete Architektur bleiben bestehen. Diese sind die Anforderungen an Granularität sowie Inputdaten, Zwischen- und Endergebnisse. Die Einführung der Upside Uncertainty erfordert Anpassungen am Rechenkern selbst.

Das Zeitfenster für die Umsetzung ist bis zum Jahresende kurz. Daher sollten die entsprechenden Projekte, sofern noch nicht geschehen, jetzt gestartet werden. Die nächsten Schritte sind aus unserer Sicht:

  • Gap-Analyse basierend auf den finalen Anforderungen
  • Start der Umsetzung: Wir empfehlen auf Grund des kurzen Umsetzungszeitraums ein agiles Vorgehen für Fachkonzeption, Umsetzung und Test

Sehr gerne unterstützen wir Sie dabei, die Anforderungen erfolgreich bis zum Jahresende umzusetzen. Für tiefergehende Diskussionen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Details zum ITS und Informationen zu einer geeigneten Systemarchitektur lesen Sie bitte hier.

Andreas Hock
Zum Verfasser
Andreas Hock

Seit Juli 2015 arbeitet Andreas Hock als Manager bei LPA im Team Risk & Quant Consulting. Vorher studierte er Finanzmathematik an der Technischen Universität München und sammelte erste Beratungserfahrungen bei PwC. Hier bei LPA beschäftigt er sich nun mit quantitativen Themen rund um die Bewertung von Finanzinstrumenten, Regulatorik und Digitalisierung.

Kontaktformular



Kontaktformular



Menü